Loading
Platzhalter
1 2 3 4 5

Schnörkellos. Individuell, Nachhaltig.

Architektur und Design

Im Arlmont in St. Anton treffen sich das Gestern und das Morgen um ein spannendes Jetzt zu schaffen, das alpine Traditionen wahrt und innovative Impulse mit kreativer Individualität zum Leben erweckt. Geradliniges Design verbindet sich mit verspielten Momenten und individueller und ökologisch hochwertiger Qualität zu einem modernen „Casual Living“ Konzept.

Schnörkellos mit Rundungen

Anders als die meisten Hotels in Sankt Anton hat das Arlmont weder ein Satteldach noch geschnitzte Holzbalkone und trotzdem ist es für diesen Ort maßgeschneidert. Mit seinem Flachdach, seinen eleganten Rundungen und seinen wenigen, ausgesuchten Materialien ist das Arlmont das genaue Gegenteil eines Tiroler Hauses. Die ungewöhnliche Form des Hotels ermöglicht es, dass der Sonneneinfall in allen Räumen den ganzen Tag über optimal genutzt werden kann.

Beton und Glas

Die Grundstruktur des Hotel Arlmont besteht aus Beton und Glas. Diese beiden Materialien sind in allen Bereichen des Hotels sichtbar. Die Unterseiten der Balkone sind durchgehend mit OSB-Platten (Konstruktionsholzplatten) belegt, deren „holzige“ Struktur sich reizvoll an den Decken im Inneren fortsetzt, indem der Beton hier mit OSB-Platten verschalt wurde, die der Oberfläche ihre typische OSB Struktur geben.

Interieur

Die kreative Individualität spiegelt sich auch in den 35 lichtdurchfluteten Zimmern mit raumhoher Glasfront und wertvollen Naturmaterialien wieder. Die gesamte schnörkellose Einrichtung, von den Betten bis zu den Lounging-Spaces und den eingesetzten Textilien, wurde von den Architekten speziell für das Arlmont entworfen. Das klare, innovative Design, die ausgesuchte Ausstattung und die außergewöhnliche Kombination verschiedener, untypischer Objekte sorgen für eine ganz neue Erlebniswelt.

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit im Hotelbetrieb und ein sparsamer Umgang mit Ressourcen sind uns ein großes Anliegen. Das Arlmont wird mit einer modernen Hackschnitzelanlage geheizt. Das Holz hierfür kommt aus den Wäldern rund um den Arlberg. Der verwendete Strom kommt aus der im Juni 2016 neu errichteten 20kWp Photovoltaik Anlage am Dach und aus dem nahen Kraftwerk Kartell/Verwall wo die Kraft des Wassers als Energiequelle genutzt wird ohne umweltschädliche Schadstoffe zu produzieren. Durch die aufwändige Dreifachverglasung im ganzen Haus erreichen wir ein angenehmes Raumklima und eine enorme Wärmedämmung. Das einfallende Sonnenlicht wärmt die Räume schnell auf, der Energieverlust ist dank der hervorragenden Dämmwerte der  Fenster äußerst gering. Diese Verringerung der Wärmeverluste hilft uns einerseits Energie zu sparen und zudem leistet sie einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

FAKTEN ZUM HOTEL

  • Grundstücksgröße: 2.800 m²
  • Bebauter Raum: 14.900 m³
  • Nutzfläche: 3.800 m²
  • Garage: 1.100 m²
  • Glasflächen Hotel: 1.300 m²
  • Bauzeit: 15 Monate Mai 2008 bis Juni 2009
  • 360kW Hackschnitzelanlage
  • 20kW Photovoltaik Anlage
  • Tesla 32A Ladestation